Über die GTÜ

GTUE_FROMM_bad_essen.jpg
  • GTÜ Gesellschaft für Technische Überwachung als Vorreiter der Liberalisierung des Marktes
  • Stuttgarter Prüforganisation führt Ende November 1990 die erste Hauptuntersuchung durch
  • Vormachtstellung der Monopolisten gebrochen
  • TÜV und DEKRA bekommen Konkurrenz
  • Kunden und Servicefreundlichkeit rücken in den Vordergrund

 

Vor 20 Jahren hat ein GTÜ-Prüfingenieur die erste amtliche Plakette nach einer bestandenen Hauptuntersuchung (HU) auf das Kennzeichen eines Pkws geklebt. Dies war zugleich die erste HU, die von einem freiberuflichen Sachverständigen durchgeführt wurde. Damit war das jahrzehntelange Monopol der Überwachungsorganisationen TÜV und DEKRA erstmals gebrochen.

 

Das war für die GTÜ jedoch nur der erste Schritt in Richtung Deregulierung des Marktes. In den Folgejahren setzte die Stuttgarter Prüf- und Sachverständigenorganisation ihren Kampf beharrlich fort, um weitere Monopole erfolgreich zu knacken. Mittlerweile hat sich die GTÜ als dritte Kraft im Markt der Überwachungsorganisationen fest etabliert und baut ihre Dienstleistungen und Services rund um das Fahrzeug immer weiter aus.

GTÜ-Prüfingenieur schrieb Geschichte

Am 26. November 1990 schrieb Prüfingenieur Egon Schäfer Geschichte, als er als erster freiberuflicher Sachverständiger die erste Hauptuntersuchung durchführte. „Zurückblickend kann ich heute sagen, dass die Entscheidung, mit der GTÜ zusammenzuarbeiten, absolut richtig war. Der Servicegedanke und die Kundenfreundlichkeit haben mir von Anfang an imponiert“, betonte Schäfer im Rückblick auf 20 Jahre erfolgreiche Prüftätigkeit.

 

GTÜ-Geschäftsführer Rainer de Biasi dankte Egon Schäfer im Rahmen einer Feierstunde stellvertretend für die rund 2.000 Kfz-Sachverständigen, die den großen Erfolg der GTÜ erst möglich gemacht haben. „Mit mittlerweile über 40 Millionen erteilten Prüfplaketten hat die GTÜ rein statistisch gesehen in den 20 Jahren ihrer Prüftätigkeit fast den gesamten Fahrzeugbestand auf Deutschlands Straßen einmal unter die Lupe genommen“, bilanzierte Geschäftsführer Rainer de Biasi die Erfolgsgeschichte der GTÜ.

 

Heute zählt die GTÜ zu den drei großen Sachverständigenorganisationen in Deutschland. Neben der amtlichen Fahrzeuguntersuchung und diversen Kfz-Dienstleistungen ist die GTÜ auch auf den Gebieten der Anlagensicherheit und der BQÜ Baubegleitenden Qualitätsüberwachung aktiv. Neu im Portfolio ist der Technische Dienst der GTÜ, der Gutachten zur Typ- und Einzelgenehmigung von Neufahrzeugen sowie Fahrzeugteilen erstellt.